Photography is truth (Jean-Luc Godard)

Gibt es auch einen Widerspruch zwischen den realen Personen und deren Abbildungen? Ist die dargestellte Person bei meinen Portraits nur ein oberflächliches Bild, oder zeigt sie den wahren Menschen? Werden Masken aufgesetzt oder werden sie fallen gelassen? 

Können Fotos die Wahrheit abbilden?

Bei meinen Fotosessions versuche ich in der kurzen Zeit des Zusammenseins und des Zusammenarbeitens eine unsichtbare Verbindung herzustellen, den Menschen zu erkennen, nicht nur das öffentliche Abbild. Aber auch bei meinen inszenierten Bildern sollte für immer der Mensch, die individuelle Person, erkennbar sein und es auch bleiben. Aber auch in Interaktion treten mit der Umgebung, mit der Location, auch mit der Natur. Denn wie ich finde, sollte auch das Umfeld zur dargestellten Person passen. Und vielleicht eine weitere Geschichte dieses Menschen erzählen. 

Landschaftsfotograf?

Vielleicht bin ich auch in gewisser Weise ein Landschaftsfotograf. Denn ich fotografiere Menschenlandschaften. Ich liebe es die Gesichter der Personen vor meiner Kamera mit meinen Augen zu durchwandern, die Eigenheiten zu erkennen, das Wesen zu erkennen. Auf der Suche nach der Wahrheit. 

Wir leben in einer schnelllebigen Zeit, und ich hoffe mit meinen Bildern kurze Momente der Gestik, des sich mir Öffnens, des vielleicht sich schnell ändernden Lichtes, festhalten zu können. Um der Schnelllebigkeit entgegen zu wirken.  

Jean-Luc Godard sagte: Photography is truth.

Diese Aussage ist für mich und wie ich finde, für meine Fotografie, treffend.